Kontakt
Mo. - Fr- von 10 bis 18 Uhr
0800 - 70 43 68 - 0
mail@andyamo.de

Standort Osnabrück
Immelmannweg 36 A
49088 Osnabrück
Tel. +49 (0)541 3431002-0

Drucken

Management developmentManagement Development

Führung ist eine der schönsten Aufgaben, die es gibt und ist...eine Profession, für die man sicher ein gewisses Talent mitbringen sollte. Und wie in anderen Berufen ist es notwendig, sich Handlungsweisen, Wissen, Mechanismen und Werkzeuggebrauch anzueignen.
Mit einem Management Development Programm gestalten Sie die Entwicklung Ihrer Mitarbeiter.

Führungskräfte benötigen ein breites Spektrum an Kompetenzen, um Teams zu führen und Mitarbeiter zu steuern und zu motivieren. Aktuell werden Führungskräfte mit hohen Anforderungen konfrontiert. Diesen gilt es zu begegnen, um die Gegenwart und Zukunft gestalten zu können.
Jedes Management Development Programm ist einzigartig. Die Regionalleiter eines Pharmaunternehmens haben in der Führung ihrer Außendienstmitarbeiter einen anderen Fokus als die Teamleiter in der Lagerlogistik oder die Filialleiter im Retail. Die Geschäftsführung und der Vorstand eines Unternehmens sind mit anderen Problemen konfrontiert als Führungskräfte der unteren Ebenen, die einen hohen Anteil operativer Arbeiten durchführen.

Kommen Sie mit uns ins Gespräch, wir sind neugierig auf Ihre Vorstellungen, welche Führungsthemen Sie für Ihr Unternehmen als sinnvoll ansehen. Als Berater verhalten wir uns dazu wohlwollend kritisch und konstruktiv.

Auf den folgenden Seiten finden Sie zwei Beispiele durchgeführter Management Development Programme.

 

Management Development Programm Beispiel 1

Der Kunde

Ein mittelständisches Logistikunternehmen mit über 2000 Mitarbeitern hat das Ziel, zukünftig mehr Führungskräfte aus den eigenen Reihen zu entwickeln, da es für das Unternehmen schwierig ist, geeignete Führungskräfte auf dem freien Markt anzuwerben.

Das Vorgehen

Aus den vorhandenen Führungsleitlinien wurde abgeleitet, was die zukünftigen Führungskräfte können und leisten sollen. Diese Kompetenzen wurden in einem Potential-Assessment-Center von mehreren internen und externen Beobachtern analysiert. Daraufhin wurde ein Programm entwickelt, das auf den bisherigen Kompetenzen aufbaut und innerhalb von 18 Monaten die Teilnehmer Schritt für Schritt an ihre Aufgabe als Führungskraft heranführt. Im Vordergrund standen neben der Vermittlung der klassischen Führungsinstrumente vor allem die Fähigkeit der Selbstführung, die Reflexionsfähigkeit, der Steuerung von sozialen Systemen, die Problemlösekompetenz und der Umgang mit Unsicherheiten.

Das Programm

Das Ergebnis

Während des Programms haben einige Teilnehmer Teams übernommen und sind hier in Führung gegangen. So konnten sie ihre erworbenen Fähigkeiten schon in die Praxis umsetzen. Einige, die vorher bereits Führungsverantwortung hatten, änderten oder erweiterten im Verlauf des Programmes ihre Führungsarbeit.
Bei der Abschlussveranstaltung haben die Teilnehmer ihr Live-Projekt der Geschäftsführung vorgestellt. Außerdem wurden Verbesserungsvorschläge für das Management Entwicklungsprogramm präsentiert, da das Programm in einem Abstand von zwei Jahren wieder durchgeführt werden soll.

 

Management Development Programm Beispiel 2

Der Kunde

Ein kommunaler Konzern mit mehreren Unterbetrieben aus den Bereichen Energie, ÖPNV und Wasserversorgung mit über 50 disziplinar verantwortlichen Führungskräften will ein einheitliches modernes Führungsverständnis im Unternehmen entwickeln.

Das Vorgehen

Die Führungskräfte wurden in mehrere Gruppen aufgeteilt, wobei darauf geachtet wurde, dass die Hierarchieebenen nicht zu weit auseinander lagen, um in den Seminaren ähnliche, für alle Teilnehmer nachvollziehbare Führungsthemen zu bearbeiten. Da es einige skeptische Führungskräfte gab, wurde von der Personalentwicklung viel Energie in die Kommunikation gesetzt, um ein hohes Maß an Transparenz herzustellen.

Das Programm

Das Ergebnis

Die Ausgangssituation war kompliziert, da viele Führungskräfte skeptisch waren. Sie hatten Vorbehalte dem Programm gegenüber. Sie befürchteten, dass die Anforderungen an Führung in einem Maße steigen, das Druck auf die einzelne Führungskraft ausübt. Das konsequente und dabei wertschätzende Verhalten des Vorstandes bezüglich der Durchführung des Programms sowie das prozesshafte Arbeiten des Trainerteams erhöhte im Laufe des Programms die Akzeptanz bei den Teilnehmern.

Die Verbindung von Erfahrungswissen der Teilnehmer in Kombination mit der Vermittlung von Führungswerkzeugen und –modellen führte zu einer Seminarkultur, die es allen Führungskräften ermöglichte, ihre Kompetenzen individuell auszubauen und zu entwickeln.